Immobilienmakler in Hamburg - Rahlstedt

Marjo Immobilien GmbH Hamburg 
 

Ich habe eine Immobilie in Hamburg zu verkaufen - was ist zu beachten?

Bei einem geplanten Verkauf sollte die Immobilie zuerst durch einen Spezialisten analysiert werden. Eine allgemeingültige Aussage ist nur schwer möglich. Wir raten Ihnen ab, diese selber zu bewerten. Für Sie ist dieses "Gut" selbstverständlich von sehr hohem Wert. Sie haben viel Kapital, Mühe und Fleiß in sie gesteckt. Haben Ihre Kinder in dieser aufgezogen und Heute kommen vielleicht sogar Enkelkinder, in dieser für Sie einzigartigen Immobilie, zu besuch. Überlassen Sie uns als qualifizierten Immobilienmakler die Bewertung Ihrer Immobilie. Wir werden den für Ihre Immobilie passenden Verkaufspreis ermitteln. Wir haben die Fähigkeit, Ihre Immobilie mit den Augen eines potenziellen Kaufinteressenten zu sehen. Wir verhindern u.a. dass die Makel der Immobilie als ersten wahrgenommen werden, anstatt erst das positive. 

Der erste Eindruck ist meist der, der zu einer Entscheidungsfindung führt - Kauf-entscheidend -

Wie läuft ein Kaufvertrag ab?

Sind sich Käufer und Verkäufer in allen wichtigen Details einig, so beauftragt der Käufer oder der Makler (im Auftrag) einen Kaufvertrag bei einem Notar. Der erstellte Kaufvertrag regelt die weiteren Schritte die nach der Unterschrift des Vertrages vor dem Notar ablaufen.  Wesentliche Schritte sind bei der Kaufabwicklung üblich:

  1. Beurkundung des Kaufvertrages durch einen Notar
  2. Veranlassung der Eintragung einer Auflassungsvormerkung im Grundbuch durch den Notar. Diese ist die Sicherung des Käufers, dass er der nächste Eigentümer des Objektes wird. 
  3. Sollte der Verkäufer noch Grundschulden auf dem Objekt eingetragen haben, holt der Notar eine Löschungsbewilligung bei den Banken oder sonstigen Gläubigern ein. In dieser Bewilligung teilen die Banken dem Notar mit, welchen Restbetrag der Verkäufer ihnen noch schuldet und nach dessen Zahlung sie der Löschung der Grundschuld im Grundbuch zustimmen. Diesen Betrag überweist der Käufer direkt an die Banken des Verkäufers die im Gegenzug die Grundschuld löschen. So ist sichergestellt, dass der Käufer ein unbelastetes Objekt übernimmt.
  4. Der Erwerber bezahlt die Grunderwerbssteuer (in Hamburg derzeit 4,5 % des Kaufpreises, abzüglich des Inventarwertes). Das Finanzamt teilt dem Notar anschließend die Bezahlung der Grunderwerbssteuer durch eine sog. Unbedenklichkeitsbescheinigung direkt mit.
  5. Sobald der Kaufpreis beim Verkäufer eingeht, ist er verpflichtet unverzüglich die Wohnung (und alle Schlüssel!) an den Käufer zu übergeben. Man spricht bei diesem Punkt vom Besitzübergang oder Übergang von Nutzen und Lasten. 

Dieser Ablauf stellt nur ein Teil der Kaufvertragsabwicklung dar. Allerdings gibt es auch hier viele Ausnahmen, Sonderfälle und Stolpersteine.  

Wir stehen Ihnen während des Verkaufsprozesses als kompetenter und erfahrener Berater von A-Z gerne zur Seite. 

 

 





 

Impressum